Achtsamkeitsbasierte kognitive Therapie


Foto: Achtsamkeitsbasierte kognitive Therapie

Achtsamkeit bedeutet, auf eine bestimmte Art aufmerksam zu sein: bewusst, im gegenwärtigen Moment und ohne zu bewerten (Jon Kabat-Zinn)

Achtsamkeit ist ein Prozess, bei dem die durch negatives Denken auftretenden Störungen oder Leid gemindert werden können. Sie lernen, die Beziehung zu negativen Gedanken und Gefühlen zu verändern, mehr Wahlmöglichkeiten auf ein bestimmtes Ereignis zu erlangen anstatt von diesem überwältigt zu werden. Sie können (negative) Ereignisse nicht wertend beobachten während sie geschehen oder sich z.B. bewusst dafür entscheiden, sich mit Aktivitäten die Ihnen Spaß machen abzulenken anstatt in die „Grübelfalle“ zu geraten. Dies geschieht über die wertungsfreie Wahrnehmung dessen was ist. Einerseits vielleicht nüchtern, real und desillusionierend, aber anderseits annehmend, integrierend und liebevoll.

Ich begleite Sie gerne dabei, Ihre eigenen affektiven, geistigen oder körperlichen Regungen zu beobachten und dabei bewusst in der Gegenwart zu bleiben. Ich kläre Sie darüber auf, wie unsere Wahrnehmung, Bewertungen, Affekte und Reiz-Reaktionsmechanismen entstehen und das eigene Erleben bestimmen sowie über die Entwicklung einer inneren Haltung des aktiven „Nicht-Tuns“, die Einbeziehung von Abgelehntem und Gefürchtetem in die Gesamtheit der erlebten Wahrnehmungsphänomene.